Alles ist möglich im Home Office

Daten Datenanalyse Data Warehouse Anbieter

Mit uns bleibt Ihr Betrieb am Laufen

Die Zeit der Pandemie stellt unsere Unternehmen vor unfassbare Herausforderungen, die wir uns vor Wochen kaum hätten vorstellen können.
Doch wie immer, wenn Menschen unter Druck arbeiten und schnelle Entscheidungen fällen müssen, werden Kräfte mobilisiert, die vorher undenkbar waren. Aber manches gerät trotzdem an die Grenzen der Belastbarkeit, seien es Ihre Mitarbeiter/innen und Sie selbst, die Technik oder die IT Infrastrukturen. Beispielsweise wenn es um die Umstellung der Arbeitsplätze geht, um die Belegschaft vor Ansteckungen zu schützen und den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Mit welchen Herausforderungen Sie sich auch immer konfrontiert sehen, holen Sie sich bei uns Hilfe!

Wir unterstützen Sie bei der Beschaffung von Hardware wie Server oder Storage, beim Monitoring Ihrer Infrastrukturen oder Datenbanken, beim Abfedern von Spitzenlasten durch Cloudservices und bei vielen anderen IT Anforderungen, die Ihre Ressourcen binden oder für die Sie augenblicklich keine Zeit haben.

Kurz gesagt - bei uns bekommen Sie die Unterstützung durch unser Team, die Ihr IT Betrieb jetzt braucht!

Gemeinsam finden Sie eine Lösung!

Wenn die Kaffeegespräche wegfallen

Bekanntlicherweise findet die mit beste Kommunikation im Unternehmen an der Kaffeemaschine statt. Da geht es nicht immer nur um das Alltägliche, die Fußball-Ergebnisse oder um die Kids.

Beim gemeinsamen Kaffeetrinken wird oft Geschäftliches ausgetauscht. Auf dem "kleinen Dienstweg" in lockerer Atmosphäre ergibt sich manche Diskussion besser als in jedem Meeting. Da kann man schnell auch mal Alarm schlagen, wenn beispielsweise die Zahlen aus dem Ruder laufen.

Unsere augenblickliche Situation bringt Sie und Ihre Teams ins Home Office. Das ist sehr gut, denn so helfen Sie mit, die Gesundheit Ihrer Mitarbeiter/innen zu schützen und Ihren Betrieb aufrecht zu erhalten. Aber, trotz Video- und Telefonkonferenzen, Bildtelefonie oder Chatsystemen bleibt manches in der Kommunikation auf der Strecke. Eben das aus den Gesprächen an der Kaffeemaschine.
Die heutigen Business Intelligence Systeme, wie beispielsweise IBM Cognos, Bissantz DeltaMaster, Longview Analytics oder Sisense können da hilfreich unterstützen. Dashboards und Berichte können mit jeder anderen Person im Unternehmen geteilt werden. Alle Benutzer haben Zugriff auf dieselben Daten, jeder erhält die gleichen Antworten. Informationen oder Kommentare zu den Berichten und Grafiken werden per eMail oder Slack verteilt. Frühwarnsysteme schlagen Alarm sobald ein Grenzwert unterschritten wird. So sind alle Nutzer auf dem gleichen aktuellen Stand der Information. Unabhängig davon, wo sie sind und ob sie einen Laptop, ein Tablet oder ein Smartphone nutzen.

Wir können den Smalltalk an der Kaffeemaschine nicht ersetzen, aber Informationssilos beseitigen. Gemeinsam mit Ihnen schauen wir uns Ihr bestehendes System an und optimieren es an den richtigen Stellen. Ist Ihr System up to date, sind es Ihre Teams auch. Im Laufe der Jahre haben wir viele Best Practises gesammelt, an denen wir Sie gerne teilhaben lassen.

Datenvisualisierung Sisense

Finanzhilfen für bessere Zeiten

Es steht außer Frage, dass uns die Pandemie in vielerlei Hinsicht noch lange beschäftigen wird. Ob kleine oder mittlere Unternehmen, Konzerne oder Freiberufler, wir alle kämpfen in den unterschiedlichsten Branchen und Berufen, um die wirtschaftlichen Einbrüche abzufedern. Die angekündigten Maßnahmen der Bundesregierung werden hierzu hoffentlich schnellstens Hilfe bringen.

Es ist trotzdem wichtig, jetzt nicht in eine Schockstarre zu verfallen. Es macht keinen Sinn auf ein Corona-Ende und Normalität zu warten, denn die wird es nicht mehr so geben, wie wir es gewohnt waren. Ein Umdenken ist angesagt. Die Digitalisierung wird weiter fortschreiten, Wertschöpfungsketten werden sich neu aufbauen, Produktionsstandorte werden an anderen Stellen Platz finden. Eines ist sicher, es wird weitergehen.

Lassen Sie deshalb Ihre laufenden Projekte nicht liegen und schieben Sie Ihre Planungen für die Zukunft nicht bei Seite. Holen Sie sich die dazu nötigen externe Ressourcen, wenn diese intern nicht mehr zur Verfügung stehen. Finanzielle Engpässe lassen sich bewältigen, beispielsweise durch die attraktiven Leasing- und Finanzierungsangebote der IBM.

Als langjähriger IBM Geschäftspartner können wir Ihnen dazu die entsprechenden Angebote machen, unabhängig davon, ob es sich um DWH-, Analytics-, Cloud-, Watson- oder Infrastruktur-Projekte handelt.

Manchmal schafft eine Zwangspause ungeahnte Freiräume

Es wurde den Unternehmen schon immer abverlangt, vorausschauend zu handeln und auf Veränderungen schnell zu reagieren. Zu unserer heutigen Situation finde ich, passt dieses Zitat, aus einem Artikel von Horst Wildemann. Link für Artikel:
„Agilität bedeutet proaktives und antizipatives Handeln in einer kaum vorhersehbaren Umwelt.“

Wie schwierig das für uns alle ist, zeigt uns die Pandemie, die alles in den Hintergrund gedrängt hat. Laufende Projekt sind davon betroffen und werden gestoppt. Ideen und Planungen für die Zukunft werden erst mal auf Eis gelegt. Doch wenn der erste Schock vorbei ist, zeigt sich, dass gerade in Notsituationen der Mensch kreativ wird.

Zugegebenerweise ist das Home Office nicht für alle ein Ort der Ruhe und Kreativität. Aber manch einer hat jetzt doch mehr Zeit. Lange Fahrzeiten und Reisen fallen weg, man hat weniger Ablenkungen und kann effektiver arbeiten. Da bleibt Zeit über neue Themen und Ausrichtungen nachzudenken. Man kann Dinge in Angriff zu nehmen, die man schon lange vor sich hergeschoben hat.

Das ist wichtig! Nach der Zwangspause werden die Wirtschaft, die Unternehmen, die Menschen, einfach alle, versuchen, schnellstmöglich wieder zu einer Art von Normalität zurückzukehren.

Nutzen wir die Zeit, um uns darauf vorzubereiten. Das gilt für die Unternehmenssteuerung ebenso wie für die Änderung oder das Umstellen von Prozessen und Organisationen. Es kann ebenso die Verbesserung des Informationsflusses, das Überdenken von Produktionsstätten, Vertriebskanälen oder Lieferketten betreffen.

Um alle Ideen zu sortieren und zu priorisieren, empfiehlt sich ein Gespräch mit einem Sparringpartner. Wir wollen Sie dabei unterstützen, jetzt die richtigen neuen Konzepte zu finden und zu entwickeln und/oder bestehendes an die künftigen Herausforderungen anzupassen.

Lassen Sie nicht zu viel Zeit verstreichen, denn Agilität heißt, vorausschauend handeln und reagieren!

BI Tool

Unsere Best Practise für neue Geschäftsmodelle

Ein methodisches Vorgehen um neue Konzepte zu durchdenken, sind Design Thinking Workshops.
Diese gibt es in unterschiedlichen Ansätzen bei Consultingfirmen und Herstellern. Doch eines haben sie alle gemeinsam. Sie bilden eine Plattform für einen kreativen Denkprozess, mit dem Ziel, neue Ideen zu finden und diese nutzerorientiert zu validieren.

Doch genug der Theorie. Als IBM Gold Partner hatten wir schon viel über die IBM Garage gehört. So war es um so spannender, diese live zu erleben und das Konzept von der Kundenseite aus zu betrachten.

Die Methodik der IBM beginnt mit einem Business Framing Workshop, den das IBM Garagen Team für uns aufgesetzt hatte. Nun denken Sie vielleicht, wie geht das in Zeiten von social distancing? Wo doch solche Workshops davon leben, dass man gemeinsam in einem Raum sitzt und sich die Ideen zuwirft.

Nun, auch das geht remote. IBM ist auch da sehr erfinderisch und bietet einen virtuellen Teamroom samt pfiffiger virtueller "Post it's" zum Sammeln der Ideen. Unsere anfängliche Skepsis hat sich sehr schnell in Begeisterung gewandelt. Es klappte sehr gut, die Gedanken sprudelten auch "virtuell" und die Strukturierung und Bewertung der Ideen wurden gewohnt professionell gemanaged.

Es zeigte sich einmal mehr, dass ein virtueller Weg eine tolle Alternative in Zeiten ohne physischer Zusammentreffen ist.

Schlussendlich kristallisieren sich - so wie es sein soll - einige gute Ideen und Ansätze heraus, die in den weiteren Schritten untersucht werden. Zunächst wird die Idee in einem Design Thinking Workshop konkretisiert, danach über Architektur und technologische Umsetzung gesprochen und schlussendlich mit der Umsetzung eines MVP, dem sogenannten minimal realisierbaren Produkt, begonnen. Dieses Ergebnis wird verifiziert und sodann produktiv gestellt.

Wir haben erfahren, dass Ideen, die seit längerem "rumgeistern", so schnell strukturiert und bewertet werden und in kürzester Zeit ein Ausgangspunkt ermittelt wird, an dem man weiter machen kann.